Heldenreisen bei Selbst-Bestimmt

Team

Alle Angebote von Selbst-bestimmt werden von uns, Inga Büschen und Manuel Bertrand, organisiert.
Bei unseren Seminaren achten wir darauf, ein stimmiges und kompetentes Team aus Seminarleitern/innen zusammenzustellen.

Inga Büschen
Inga Büschen

Ich wurde 1981 in Starnberg geboren und lebe heute mit Manuel und unseren drei Söhnen Lukas, Jakob und Paul im Süden von München.
Seit 2006 begleite ich mit großer Freude regelmäßig Menschen in ihren Selbsterfahrungs- und Weiterentwicklungsprozessen. Gemeinsam mit meinen Kollegen leite ich Seminare und Heldenreisenleiterausbildungen.
Außerdem unterrichte ich Entspannungsverfahren in einer Berufsfachschule für Sport und Gymnastik und gebe Pilates- und Yogakurse.
Weitere Beschäftigungen, die mir Freude machen, sind Reisen, Tanzen, Joggen, Schwimmen, künstlerisches Gestalten, Theater spielen, Musik hören und Veranstaltungen organisieren.
…mehr über Inga Büschen

Von Paul Rebillots Seminaren bin ich begeistert, weil sie viele kreative Elemente enthalten und häufig auf eine ganz spielerische und leichte Art und Weise sehr Tiefes bewirken und lösen können. Durch die Vielseitigkeit der angewandten Methoden und Verfahren wird eine ganzheitliche Erfahrung möglich. Unsere Seminare bieten einen geschützten und sicheren Rahmen für Menschen, die sich ausprobieren und ihre eigene Persönlichkeit weiter erforschen wollen.

Manuel Bertrand

SONY DSC

Geboren bin ich 1984 in Colmar, als zweiter Sohn eines französischen Ingenieurs und einer deutschen Lehrerin. Mit 3 Jahren kam ich nach Deutschland. Während meiner Schulzeit verbrachte ich 1 Jahr als Gastschüler in einem kleinen Dorf in Panamá auf der Halbinsel Azuero. Hier wurde ich erfolgreich mit einer komplett unterschiedlichen Kultur zu der unseren in Deutschland konfrontiert. Nach meinem Abitur arbeitete und lebte  ich 1 Jahr in einer alternativen Behinderteneinrichtung (www.granja.de) in Argentinien. Diese beiden Jahre im Ausland, sowie das Leben zwischen zwei Kulturen innerhalb meiner eigenen Familie, haben mich geprägt. Schon früh stellte sich für mich immer wieder eine Frage: „Was verbindet all diese, zum Teil sehr unterschiedlichen Menschen? “ Diese Frage weckte und weckt immer noch ein tiefes Interesse am Menschen selbst, sowie das Bedürfnis, ihn (und somit natürlich auch mich) zu verstehen und zu erkunden. Sie führte mich auch zu den Lehren von Erich Fromm, Carl Gustav Jung sowie Martin Buber, die mich bis heute berühren und begeistern. Der abstrakte Charakter jeglicher Theorie sowie der Wunsch nach dem praktischen Erfahren im Moment ließen mich weiter suchen.
mehr über Manuel Bertrand

Die Seminare von Paul Rebillot gehören meiner Meinung nach in die Grundausbildung aller sozialen Berufsausbildungen und Studiengänge. Sie führen nämlich zu einem praktischen Erleben von Mensch-Sein mit all den Facetten & Problemen, über die wir sonst so gerne unsere Theorien spannen – sie aber somit niemals ganz kennen lernen- und tatsächlich am eigenen Leib erleben können. Außerdem sind sie eine große Bereicherung, sowie ein wunderbares Werkzeug, für alle Menschen, die auf der Suche sind nach dem nächsten Schritt, der ihr Leben wieder lebendiger machen wird.

Andreas Kleindienst
Andreas Kleindienst

Ich leite Heldenreisen seit 2001, bin ausgebildeter Gestalttherapeut (ZfG) mit Praxis in München, Supervisor und Ausbilder im Heldenreisetraining. Mit meiner Frau und unseren zwei Kindern lebe ich südlich von München.

Ich glaube, die Heldenreise ist eines der größten Geschenke, die man sich machen kann. Ein spannendes, tiefes Erlebnis voller lebendiger Begegnungen mit sich selbst und anderen Menschen, die das eigene Leben revolutionieren können. Die Seminare eröffneten mir selbst eine neue Dimension der Lebendigkeit und Selbstakzeptanz. Beim Leiten und Begleiten habe ich das schöne Gefühl, ganz meiner Lebensgabe nachzugehen: Menschen dabei zu unterstützen, mehr und mehr in ihrem ganzen Wesen zu erblühen. www.heldenreise.com

Willi Kiechle
Willi Kiechle

Jahrgang 1966. Ich stamme aus dem Allgäu und lebe seit vielen Jahren in München. Studiert habe ich Dipl. Sozialpädagigik (FH) mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung, bin seit mehr als 20 Jahren selbständig und biete Kurse und Seminare an, die Menschen in ihrer Bewusstseinsentwicklung unterstützen, zum Teil als Yogalehrer und Yogalehrerausbilder, zum Teil als Seminarleiter für Persönlichkeitsentwicklung, die Seminare nach Paul Rebillot etc. Auch die Einzelsessions als Gestaltcoach (AKG) machen mir viel Freude. www.MitSein.de

Paul Rebillots Seminare haben mein Leben verändert und bereichert und vereinen eine Vielzahl von Methoden, mit denen es mir Spaß macht zu arbeiten. Es ist eine wunderbare kreative und ganzheitliche Möglichkeit, Menschen in ihrer Potentialentwicklung zu unterstützen.

Linda Ohlmeier
Linda Ohlmeier

Zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern lebe ich in Heidelberg. Nach meinem Pädagogik-Examen mit dem Schwerpunkt Kunst sowie einem Studium freier Künste (Performance, Skulptur) widme ich meine Zeit meinen kleinen Kindern und erfreue mich auch am Leiten von Heldenreisen. Gerade strecke ich meine Fühler aus, um weiterhin mein Potenzial in innovative Projekte zur Begleitung von Menschen kreativ auszudehnen.

Noch nie habe ich unter Selbsterfahrungsseminaren eine so wunderbare Verbindung aus Leichtigkeit, Freude und Einfachheit auf der einen Seite und intensiver, authentischer und sehr tiefer Arbeit auf der anderen Seite erfahren. Diese Mischung zu erleben erfüllt mich immer wieder aufs Neue und ist für mich wie ein Schlüssel dafür, dass in kurzer Zeit die Masken, Automatismen und Interpretationen von „wie sollte ich sein?“ gehen dürfen, ganz egal, mit welchem persönlichen „Paket“ du die Heldenreise antrittst. Schön, wie viel Wandel in nur sechs Tagen bewussten, eigenverantwortlichen Lebens, Erlebens und Zeigens des Ichs im Hier und Jetzt möglich ist. Die Heldenreise ermöglicht in meinen Augen die Gnade, sich für das Leben mit all seinen Facetten öffnen und hingeben zu können.

Melanie Haselow
Melanie

„Was macht das Leben bunter, das Herz weiter, die Seele offener und das eigene „Jetzt“ lebendiger?  Im Grunde ist es immer wieder das „Ja“ zum Leben, zu mir und Dir, zu dem, was gerade ist.  Doch wie kommen wir dahin? Eine Möglichkeit ist ganz sicher die Heldenreise – für mich ein innerer „Intensivwaschgang“, der die ganz eigenen Lebensfarben wieder zum Leuchten bringen kann. Ich schätze diesen Prozess und seine lebendigen  Zutaten sehr.“
Als Sozialpädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie,  Bild- und Gestalttherapeutin, zertifizierte Heldenreiseleiterin und Paartherapeutin begleite ich Einzelne und Paare,  sowie Teams und Gruppen in und um München: www.paar-sein-leben.de

Oliver Schmid
Oliver Schmid

Ich kenne keine schönere Arbeit, als Menschen in Kontakt mit sich selbst und der Welt zu bringen. Jemandem auf dem Weg zu seiner persönlichen Wahrheit ein unterstützender Begleiter zu sein. Und ich kenne keinen besseren Rahmen dafür als die Gestalttherapie und die Heldenreise.
Nach meinem Studium der Kommunikationswissenschaften, BWL und Psychologie (M.A.) begleitete ich einige Jahre Start-up-Teams (Unternehmensgründer) und beriet Konzerne im Bereich Innovation und agiles Projektmanagement. Die Heldenreise war ein Wendepunkt in meinem Leben, ich konnte meine große Sehnsucht nach der direkten Unterstützung von Menschen bei ihren Konflikten nicht mehr ignorieren. Zugleich zeigte sie mir den Weg für diese Arbeit. Also absolvierte ich ein 1-jähriges Training für die Leitung des Seminars und eine 4-jährige Ausbildung zum Gestalttherapeuten.
Heute habe ich eine Praxis für Gestalttherapie in München und biete neben der Heldenreise auch noch andere Seminare an – wie zum Beispiel Fantasiereisen oder regelmäßige Selbsterfahrungsgruppen.
Meine Homepage: www.immer-ist-jetzt.de

Jonna Stolzenburg
jonna1

Lebensfreude bedeutet für mich Wind um die Nasenspitze, Mut Neues zu wagen und die Kraft und Energie, in allem was lebt zu spüren. Ich freue mich Menschen auf ihrem Weg, auf ihrer Heldenreisen begleiten zu dürfen, da dieser Prozess für mich eine sehr tiefe, berührende, faszinierende Reise ist. Eine Reise in das Land der inneren Erfahrungen, der Kreativität und der Lebendigkeit. Eine Reise in ein Land, in dem es vieles zu entdecken gibt. Neben meiner Arbeit als Sozialpädagogin in einer Streetworkeinrichtung für Jugendliche und junge Erwachsene in München, mache ich einen berufsbegleitenden Master, steige liebend gerne auf Berge, gehe Tanzen, Joggen… und lasse mir den Wind um die Nasenspitze streichen.

Anton Kugler

Ich bin 1981 geboren, auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen, und lebe heute im Herzen von München. Ich bin Physiker und an einem Start-Up im Bereich Medizintechnik beteiligt. Mit Leidenschaft begleite ich Heldenreisen und bilde mich weiter aus zum Gestalttherapeuten und zum Holotropic Breathwork Practitioner. Nebenbei versuche ich mir Räume zu schaffen für Musik und Klavierspielen und für die Alexandertechnik als feinen, achtsamen Umgang mit mir selbst.
Die Heldenreise hat mich vom ersten Kennenlernen an fasziniert. Immer wieder staune ich, wie leicht, kreativ und intuitiv sie den Zugang zu unserem Selbst ermöglicht. Besonders schätze ich dass Körper, Emotionen und Geist gleichwertig einbezogen werden. Gerade dem Körper (auch im Alltag) größere Aufmerksamkeit zu schenken, halte ich für einen wesentlichen Schlüssel zu echter Veränderung. So kannst Du im geschützten Raum, den die Heldenreise bietet, ein völlig neues Ich entdecken, und diese kraftvolle, transformative Erfahrung mitnehmen in Dein Leben.
Auf meiner eigenen Heldenreise habe ich eine Verbindung mit mir und den anderen erlebt, die ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht für möglich gehalten hatte. Und mitgenommen habe ich eine neue Liebe zu mir und eine Lebensfreude, die ich jetzt, dankbar, in diese wunderbare Arbeit fliessen lassen darf.

Oliver Fratzke
Oliver Fratzke

„Die Seminare von Paul Rebillot sind eine Quelle von Ausdruck und Lebendigkeit und sprechen alle Ebenen des Menschseins an. Es ist eine Freude für mich, Menschen darin zu unterstützen, mit sich selbst und mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Der ganzheitliche Ansatz sowie die einzigartige Kombination der verschiedenen Methoden und Übungen machen diese Seminare zu einem besonderen Erlebnis, in dem nachhaltige Veränderung möglich ist. Als Gestalttherapeut und Coach begleite ich Menschen in meiner Praxis in München. www.fratzke.de

Birke Knopp

Ich bin Pädagogin, Gestalttherapeutin und Künstlerin, Jahrgang 1971 und lebe am Bodensee.
Mit Mitte Zwanzig bin ich durch Studienfreunde in Kontakt gekommen mit dem „Helden-Feld“ und war Teilnehmerin der ersten Heldenreiseausbildung. Der Heldenreiseprozess und die rituelle Gestaltarbeit haben mich sehr geprägt und meine Diplomarbeit habe ich dem Thema „Der Heldenmythos – eine Metapher für Phasen der Wandlung“ gewidmet. Das Wandlungsthema hat mich seitdem nicht mehr losgelassen. Ich habe weiter geforscht und Ausbildungen gemacht in tanztherapeutischen Verfahren, ritueller Maskenarbeit und Ritualarbeit in der Natur, bis ich schließlich einige Jahre später auch die Gestalttherapie-Ausbildung am IGE absolviert habe.
Neben meiner pädagogischen Tätigkeit begleite ich seit nunmehr 14 Jahren Menschen in Veränderungsprozessen in Einzelsitzungen und Gruppen. Mein Schwerpunkt ist die Begleitung von Frauen und die Arbeit mit Masken und Mythen. Von 2008 -2012 habe ich ein Gemeinschaftsprojekt am Schweizer Bodenseeufer mit aufgebaut. Hier habe ich erlebt, dass die Kunst sich zu wandeln gerade in der heutigen Zeit eine größere Dimension umfasst: aus dem persönlichen Wandlungs- und Heilungsprozess heraus sind wir zunehmend in der Lage, gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu initiieren.
Mehr zu mir und meiner Arbeit findest Du auf meiner Homepage unter: www.den-wandel-begleiten.de

Philipp Zimmermann
Philipp Zimmermann

Ich wurde 1980 geboren und lebe mit meiner Partnerin in Heidelberg. Ich arbeite in Mannheim als Psychologe in einer psychologischen Beratungstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern und als Psychotherapeut in einer ambulanten Praxis für Erwachsene. www.psychotherapie-im-delta.de
Ich habe mich schon immer für das “Menschsein” und das, was den Menschen in seinen Tiefen ausmacht, interessiert. Besonders spannend finde ich jene Aspekte, die unserem Leben Sinn verleihen und die es uns ermöglichen, uns selbst in unserem Wesen freier zu entfalten. Was braucht es, um achtsamer und wertschätzender mit uns und unserer Umwelt zu leben?

Die Seminare von Paul Rebillot begeistern mich mit ihrer bunten Vielfalt an tollen Übungen und dem unglaublichen Potenzial. Durch sie kann ich mich genau mit diesen Fragen auf lebendige Weise auseinander setzen und mich ganz unmittelbar darin erleben.
Es freut mich und ich schätze mich sehr glücklich, mich auch beruflich damit beschäftigen und so viele verschiedene Menschen kennen lernen und begleiten zu dürfen.

Das Supervisionsheldenreisenteam 2018

Die Supervisions-Heldenreise in 2018 wird durchgeführt von folgenden 4 Auszubildenden.
Zusätzlich wird ein Supervisor die Reise begleiten.
Bei weiteren Fragen dazu kannst Du gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

Laura Bruns

Ich heiße Laura und lebe in Heidelberg. Ich bin 1993 geboren und bin in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen. Nach meiner Schulzeit habe ich eineinhalb Jahre in Kambodscha verbracht – eine Zeit, die mich noch immer prägt und beschäftigt. Danach habe ich Ethnologie und Politikwissenschaft in Heidelberg studiert. Seit drei Jahren gehe ich meinen ganz eigenen Lernweg, und befasse mich mit permakultureller Landwirtschaft und Lebensweise, freiem Lernen und Veränderungsprozessen: in mir, der Gesellschaft, der Natur. Seit Januar bin ich in einem Verein angestellt und gründe dort einen Gemeinschaftsgarten.
Mich faszinieren Menschen und Natur und ich liebe es, auf kindliche Entdeckertour zu gehen. Gleichzeitig bin ich traurig über Ungerechtigkeit und Zerstörung, die ich auf unserem Planeten sehe. Über diesen Blickwinkel bin ich zur Transition Bewegung und zum Gärtnern gekommen – in meinem eigenen Garten und bei meiner Arbeit im Gemeinschaftsgarten sammle ich dafür viele Erfarungen.
Ich bin überzeugt, dass gesellschaftlicher Wandel in mir – in uns – beginnt. Meine eigene Heldenreise 2015 hat mir eine Tür dazu eröffnet und mir Mut geschenkt meinen eigenen Traum zu leben. Ich wünsche mir sehr, diese Erfahrung weiterzugeben und habe mich darum auf den Weg als Heldenreiseleiterin gemacht.

Emil Ratko-Dehnert

Ich bin 1982 geboren und lebe mit meiner Frau und meinem Sohn im Münchner Südwesten. Als „gelernter“ Mathematiker und Psychologe arbeite ich im universitären Umfeld als Hochschuldidaktiker, Trainer und Berater. Meine eigene Heldenreise habe ich vor knapp zwei Jahren „gemeistert“ – im letzten Jahr habe ich mich dann auch noch meinem langen Schatten gestellt. Beide Wochen wirken noch stark in mir nach … geben mir Kraft, Vertrauen und Impulse für meine Zukunkft. Nun ist es für mich an der Zeit das kostbare und vielfältige Geschenk der Heldenreise zu teilen. Ich freue mich darauf, Menschen den Raum zu geben, sich (neu-?) zu entdecken und mit sich und anderen in den lebendigen Kontakt zu treten.

Dilay Kayimlar

Ich habe in meinem Berufsweg als Sozialarbeiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie sehr viel Glück, Freude und Zufriedenheit erfahren. Mein Interesse an darstellende- und bildende Kunst, sowie an Tanz und Bewegung und die Verbundenheit zur Natur hat mich nun mit 30 Jahren zu dem Menschen gemacht welcher ich jetzt bin. Doch die Sehnsucht nach „mir selbst“ hat mich immer wieder auf die Suche geschickt und folglich machte ich letztes Jahr meine eigene Heldenreise. Nach dem Seminar wusste ich, dass ich nicht immer Suchen muss um zu finden! „…Alle Wege sind offen und was gefunden wird, ist unbekannt. Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer“ aus dem Gedicht „Ich suche nicht- ich finde“ von Pablo Picasso. Seit diesem Zeitpunkt an wusste ich, dass ich Andere auf dem Abenteuer ihres Lebens, auf Ihrer Heldenreise, begleiten möchte und freue mich riesig darauf, dass es an der Zeit ist, das Geschenk von Paul Rebillot mit anderen zu teilen.

Uta Stippel

Ich heiße Uta, bin 1982 in Münster geboren und lebe seit März 2017 in München. Hier arbeite ich momentan als Sonderschulpädagogin an einer Montessorischule. Zwischen 2013 und 2016 habe ich in Mosambik gelebt, wo ich als Beraterin für die Lehreraus- und Weiterbildung in der internationalen Zusammenarbeit tätig war. In dieser Zeit habe ich viel gelernt und sie wirkt noch heute in mir nach. Im Kontext von Armut und Chancenungleichheit wurde mir besonders deutlich, was mir im zwischenmenschlichen Kontakt wichtig ist: die gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung der Einzigartigkeit eines Jeden und ein Sich-Begegnen auf Augenhöhe unabhängig von sozio-ökonomischen Hintergründen.
Einen so gelebten zwischenmenschlichen Kontakt habe ich dann, stärker als je zuvor auf meiner eigenen Heldenreise erlebt. Hier durfte jeder so sein, wie er gerade ist und das ohne Angst vor Beurteilung oder Zurückweisung. Meine eigene Heldenreise habe ich als eine heilende, kraftvolle Reise zu mir selbst erlebt, durch die ich mit meiner eigenen Lebendigkeit in Kontakt gekommen bin. Eine Reise, die mich tief berührt hat und durch die in meinem Leben viel in Bewegung geraten ist und sich immer noch weiterbewegt.
Die Heldenreise nach Paul Rebillot bietet die große Chance, uns Menschen näher zu uns selbst und zueinander zu bringen und so einen Beitrag zu einem friedvollen gesellschaftlichen Miteinander zu leisten. Das fasziniert mich und es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit und großer Freude, Menschen auf ihrer Heldenreise begleiten zu dürfen.