Heldenreisen bei Selbst-Bestimmt

Die Heldenreise…

Die Heldenreise nach Paul Rebillot, so wie wir sie anbieten, ist rituell aufgebaut. Rituell heißt für die Heldenreise, dass wir uns zu Beginn bewusst Zeit nehmen, um uns gemeinsam auf den Weg zu machen. Zum Ende der Heldenreise nehmen wir uns Zeit, um die Reise gemeinsam abzuschließen. Jeder einzelne Tag ist ebenfalls rituell aufgebaut. Das heißt, wir werden morgens gemeinsam meditieren, um den Tag bewusst zu starten, und uns abends gemeinsam im Kreis verabschieden, um den Tag bewusst zu beenden. Diese vielleicht banal klingenden Elemente sind wichtig, um den Prozess der Heldenreise klar zu gliedern und um einen Rahmen, einen Raum zu schaffen, in dem wir uns alle wohl und sicher fühlen können.
Der Rückzug über eine klar festgelegte Zeitspanne und in einen gut geschützten Raum an einem ruhigen Ort – gemeinsam mit sich wohlgesinnten Menschen, die alle eine ähnliche Absicht verbindet – all das trägt maßgeblich dazu bei, dass die Erfahrung einer Heldenreise von vielen Teilnehmern rückblickend als eine Art Initiation wahrgenommen wird, als ein Weckruf, der sich langfristig positiv und lebendig auf Ihr Leben auswirkt.

Wir gehören keiner bestimmten Religion oder Glaubensrichtung an, was uns nicht davon abhält, zu Beginn der Heldenreise in uns zu kehren und darum zu bitten, dass jeder, der sich diese Woche Zeit genommen hat, Unterstützung erfahren soll in dem, was ihn bewegt.

So begeben wir uns also gemeinsam auf den Weg. Welchen Weg? Den Weg des Helden?

Genau! Der Weg des Helden bzw. das Prinzip der Heldenreise haben weder wir noch Paul Rebillot erfunden. Es ist vielmehr eine Struktur, die sich sehr deutlich in den Heldensagen, Mythen und Märchen jeglicher kultureller Herkunft wiederfindet. Somit ist das Prinzip der Heldenreise ein Produkt des Menschen, eine Struktur, die ihn scheinbar fasziniert und berührt. Joseph Campbell hat diese Struktur den „Monomythos“ genannt und eingehend untersucht. In seinem Buch Der Heros in 1000 Gestalten beschreibt er detailliert und anschaulich, wie diese Struktur sich in nahezu allen Geschichten, die die Menschen berühren, wieder findet.

Mit welchen Methoden wird während der Heldenreise gearbeitet?

Die Heldenreise bedient sich vorzugsweise der humanpsychologischen Methoden – allen voran der Methoden bzw. Sichtweisen der Gestalttherapie. Zudem hat Paul Rebillot in diesem Prozess sämtliche kreative Ausdrucksmöglichkeiten, verschiedene Formen von Phantasiereisen, Meditationen und Körperarbeit zusammengebracht.
Dadurch wird ein ganzheitlicher Veränderungsprozess für jeden möglich.

Weitere Informationen
Termine
Seminarkosten
Direkt zur Anmeldung